Stay Zam – Die Träume lassen sich nicht räumen – Pressemitteilung

stayzam2 Sporthallen, 3 Konzertbühnen, 2 Konzertsäle, 2 Bars, 2 Büros, 1 Redaktion, zahlreiche Sportaktivitäten für Hunderte von Menschen, 160qm Kletterfläche, über 200 Konzerte, über 100 kulturelle Initiativen, ein Kino- und Dokumentarfilmfestival, eine Theaterwerkstatt, eine HipHop Werkstatt, Tausende von Menschen involviert oder am besuchen; mehr als 2 Jahre Besetzung und Selbstverwaltung.
Das war das ZAM vom 29. Januar 2011 und eben dieses wird es weiterhin bleiben dank der Verbindlichkeit und des Enthusiasmus Hunderter von Leuten, die jeden Tag ihre eigenen Wünsche die Dinge zu verändern hier hinein tragen. Die Androhung der Räumung ist hart und klar angekommen: der Eigentümer leitet die üblichen tückischen spekulativen Immobiliengeschäfte ein. Das Polizeipräsidium führt die Anweisungen aus, die Stadt schweigt, denn sonst müsste sie von ihrer Unfähigkeit sprechen eine Raumpolitik und Selbstverwaltung auf die Beine zu stellen, mit welcher in der Wahlkampagne stets geworben wurde und auf Fakten nicht gewartet werden braucht.
Die schuldige Stille des Bürgermeisters und des städtischen Rats kostete die Stadt in den ersten zwei Jahren des Mandats mehr Räumungen als unter der rechten Regierung Moratti: es sind nun schon 6.
Wir sind hier: das politische Kollektiv, la Rete Studenti – das Studierendennetzwerk Milanos, der populäre Polysport mit Sporthalle, sehenswerte Kunst und Wettkampfsportarten, Tanz, Yoga, Klettern; die HipHop Werkstatt, Theater für alle, das ZAM Film Festival; all dies sind Projekte, die ihr zuhause im ZAM haben, und die ihr hier findet: in der Via Olgiati 12 in Milano, im Viertel Barona. Seit zwei Jahren in der Krise und gegen die Krise, seit zwei Jahren Selbstverwaltung und Kultur, seit zwei Jahren in diversen Aktionen in der Metropole. Seit Heute, dem 4. April wird das ZAM jeden Tag ab 17Uhr geöffnet sein: Kommt vorbei und besucht uns, fragt, macht mit! Für den Tag der Räumung kündigen wir schon jetzt einen Termin für alle vor dem Palazzo Marino (im Zentrum Milanos bei dem Dom), um 18 Uhr an.
Keine Räumung macht uns Angst. Das ZAM ist ein tätowierter Traum auf der lebendigen Haut der Stadt: ihr könnt versuchen dies unter der Maske der gläsernen Stadt, der Mafia und der Verunstaltung durch die EXPO zu verstecken aber die Spuren sind nicht wegzuwischen und nicht zu löschen: Hier sind wir und hier bleiben wir!
Stay ZAM!

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato.